Lagerverwaltungssoftware, Lagerverwaltungssystem,  LVS

Ein Lagerverwaltungssystem (LVS) = Warehouse-Management-System (WMS) ist ein softwarebasiertes System zur Verwaltung von Warenlagern und Distributionszentren. 

Die grundsätzlichen Aufgaben sind die Verwaltung und Steuerung von Warenbeständen, Lagerorten, Prozesse. Darüber hinaus kann der komplette innerbetriebliche Materialfluss (sofern in einem Lastenheft gefordert) abgebildet werden.

Moderne Lagerverwaltungssysteme sind üblicherweise modular aufgebaut und umfassen:

Lagerstruktur, Stammdatenverwaltung, Bestandsverwaltung, Auftragsfreigabe, Wareneingang: Vereinnahmung, vereinfachte Qualitätsprüfung, Einlagerung, Transportverwaltung (intern, z.B. Staplerleitsystem), lagerinterne Prozesse (Umlagerung, Nachschub, etc.), Kommissionierung, Konsolidierung, Verpackung, Versand, Retourenabwicklung.

Zur Unterstützung stehen umfangreiche Applikationen zur Überwachung von Systemzuständen am Leitstand (teilweise visualisiert) zur Verfügung, mit denen manuell eingegriffen werden kann. 

Erweiterungsmodule können die Prozesse unterstützen, wie z.B. die Kommissioniersteuerung mittels Pick-by-Voice oder Pick-by-Light, die Materialflusssteuerung und/oder das Transportmanagement. 

Das Lagerverwaltungssystem kann über Schnittstellen an diverse vor- und nachgelagerte Systeme, wie z.B. Warenwirtschaft (ERP), Dienstleister (Spedition, Paket), etc. angebunden sein und den Status von Prozessen oder Auftragsinhalte, Lieferschein, Paketstückinformationen, etc. übermitteln.

Zurück zum Glossar
Scroll to Top